Gartengestaltung – da steckt mehr dahinter!

Kennen Sie das auch? Sie sehen einen Garten, der Ihnen gefällt. Schon entstehen Ideen für den eigenen Garten. Bald einmal stellt man fest, da steckt viel Arbeit hinter dieser natürlichen Schönheit. Mein Kollege Alex Mörgeli hat sich darum mit dem Thema Gartengestaltung näher befasst.

Gartengestaltung ist das eine, Gartenpflege, das andere
Gartengestaltung , da steckt mehr dahinter

Hinter Gartenplanung steckt viel Arbeit!

Sonntägliche Entdeckungen

Auf sonntäglichen Spaziergängen mit der Familie durchstreiften wir oft die Dorfquartiere. Dabei führte unsere Route an Gärten und Gartenanlagen unterschiedlicher Grösse und Gestaltung vorbei. Bei den einen handelt es sich um mehr oder minder gepflegte Gemüsegärten und bei anderen um kunstvoll angelegte Blumengärten, die mit Gartenzwergen, Plastiktieren und anderen Ziergegenständen geschmückt waren.

Das absolute Highlight auf diesen Streifzügen war aber jedes Mal der Besuch jener Gartenanlage, auf deren künstlich angelegtem Hügel ein stolzes Miniaturdorf stand. G

anz besonders erfreuten wir uns an der Eisenbahn, die sich durch diese Anlage schlängelte. Nur mit Mühe und der Aussicht auf ein Dessert konnten uns die Eltern jeweils dazu bewegen, weiterzugehen.

Freude am gepflegten Garten

Wie dieses Beispiel einer einzigartigen Gartengestaltung zeigt, erfreut ein gepflegter Garten nicht nur den Besitzer, sondern auch Nachbarn und daran vorbeigehende Spaziergänger. Ein solcher Garten will gepflegt sein. Deshalb ist die gründliche Planung des eigenen Gartens besonders wichtig. Hilfreich kann hier eine Checkliste sein. Will ich einen Blumen-, Gemüse- oder einen Kombigarten mit Blumen und Gemüse? Oder soll es sich vielleicht mehr um einen «Erholungsgarten» mit gepflegtem Rasen, Sträuchern, Gehweg und eventuell einem Gartenteich sein?

Die Lage entscheidet mit

Liegt der Garten an einer belebten Strasse und möchte man trotzdem den Gartensitzplatz geniessen, kann ein Sicht- und Schallschutz angebracht sein. Hier stellt sich die Frage, ob diese Abgrenzung aus einem Holz-, Kunststoff- oder Metallzaun bestehen soll, oder ob man den Schutz eines lebendigen Heckenzauns bevorzugt. Hier wiederum muss die Frage geklärt werden, welche Naturhecke am besten geeignet ist. Zu berücksichtigen bleibt auch, dass eine Naturhecke zwar meist schöner anzuschauen ist als ein toter Zaun, jedoch regelmässig gepflegt werden muss. Zurückschneiden, jäten und formen der Hecke, nicht zu vergessen das Laubräumen im Herbst.

Auch an «später» denken

In die Planung der Gartenanlage sollten auch zeitliche Aspekte miteinbezogen werden.

Wie viel Arbeitsaufwand kann und will ich für meinen Garten aufbringen?

Ein gesunder und fitter Mensch vermag mehr Gartenarbeit zu leisten als eine kränkelnde Person. Zudem sollte bedacht werden, dass die Pflege einer Naturhecke mit fortschreitendem Alter immer beschwerlicher werden kann.

Gartenplanung: Hilfe vom Fachmann, damit es gut kommt
Gartenplanung: Hilfe vom Fachmann

Fachmännische Hilfe

Für die Klärung all dieser Fragen empfiehlt es sich, den Rat einer Fachperson einzuholen. Gartenfachgeschäfte wie z. B. GGZ-Gartenbau.ch oder Keller-Meier.ch bieten Lösungen für sämtliche Wünsche und Budgets an. Meist lohnt es sich auch, sich von einer Gartenbaufirma ein Gesamtkonzept vorschlagen zu lassen.

Vor Wintereinbruch erledigen

Jetzt im Herbst sollte man daran denken, allfällige Reparaturen an Gehwegen, Umzäunungen und Gartenwerkzeugen vorzunehmen, sodass man im Frühjahr keine unliebsamen Überraschungen in Kauf nehmen muss. Ausserdem sollten im Herbst nicht winterfeste Kübelpflanzen zum Überwintern in Keller oder Scheune gebracht werden, damit sie vor Frost und Wind geschützt sind. Sträucher und Bäume sollten vor Wintereinbruch zurückgeschnitten werden. Dies hilft den Pflanzen, im Winter wertvolle Energie zu sparen, damit sie im Frühjahr wieder mit voller Kraft spriessen können.

Weiterführende Tipps zu Garten, Gartengestaltung und Gartenpflege:

Autor: Alex Mörgeli

Überarbeitet am 10.9.2019 ar

Dank Spezialist für Gartenbau, ab in den Garten

Die Landschaft wird grüner, es bleibt länger hell und im Garten sind die ersten Schneeglöckchen zu sehen – der Frühling kündigt sich wie immer mit einer enorm bunten Vielfalt an Farben an.

Spätestens jetzt sollte man sich Gedanken über die Gartengestaltung machen.

Garten ist etwas sehr lebendiges. Er lässt sich nicht gleich planen, wie viele andere Dinge im Leben. Wachstum muss berücksichtigt werden. Selbstverständlich kann der «natürliche Vorhof» vom trauten Heim, auch einem Spezialisten für Gartenbau überlassen werden. Mit dieser Massnahme können Fehler eingegrenzt werden. Garantie: Die richtigen Pflanzen am richtigen Ort. In bestimmten Fällen ist die Nachfrage beim Spezialisten gut, besonders dann, wenn es einem am sogenannten «grünen Daumen» mangelt und man froh ist über eine entsprechend fachmännische Beratung.

Der Gartenbauer kann auf spezialisierte Werkzeuge zugreifen

Der Gartenbauer kann auf spezialisierte Werkzeuge zugreifen.

Der Garten, das Ferienziel, das man am schnellsten und ohne Stress erreicht …

Der Garten ist eine heimische Oase und darf darum auch etwas ganz Spezielles sein, das uns hilft dem hektischen Alltag zu entfliehen, das einlädt zum Geniessen, zum Abschalten und zum Auftanken. Ein Garten soll und darf einzigartig sein. Gestaltungsmöglichkeiten gibt es viele. Rasen, Sitzplatz, Sichtschutz, Blumen, Gehölze etc. Natürliches Design, sozusagen.

Der Garten ist auch ein Sinnbild dafür, dass wenn und was wir säen,  ernten werden.

Er ist auch ein Sinnbild für das Leben. Denn obwohl wir säen, wissen wir nie, was genau wie wachsen wird. Leben life …

Gartenbau: Wer sät, kann später auch ernten und geniessen
Foto © Monia – Fotolia.com – Gartenbau: Wer sät, kann später auch geniessen

Tipp: Gartenbau-Spezialist in der Stadt Zürich, die GGZ-Gartenbau.ch