Die Bibel, ein Buch voll gelebter Lebenserfahrung

Man nennt sie das Buch der Bücher: Gemeint ist die Bibel. Ein gewichtiger Grund, sich in diesem Blog mit einem Beitrag der Bibel zu widmen. Was liegt näher, das Internet zu nutzen und nach diesem Buch zu forschen? Unter dem Begriff «Bibel kaufen» werden bei Google unter anderem Books.ch von Orell Füssli, Ricardo.ch und Weltbild.ch aufgelistet. Sogar das Esoterikerforum.at taucht bei der von Google aufgeführten Liste auf. Insgesamt werden über 12’000 Webseiten aufgeführt, die zu «Bibel kaufen» laut Google etwas geschrieben haben. Eine ganze Menge also.

«In diesem Buch sind zehntausend Jahre menschlicher Erfahrung gesammelt.»

Die Bibel ein Buch mit zehntausend Jahren Lebenserfahrung
Die Bibel ein Buch mit zehntausend Jahren Lebenserfahrung

Meine weitere Recherche lässt mich auf den Krimi  «Mensch ohne Hund» vom schwedischen Erfolgsautor Håkan Nesser stossen. Erzählt wird die Geschichte einer Familie, in der der Vater und seine älteste Tochter viel Wert auf gesellschaftliches Ansehen legen. Was «man» macht und was «die Leute denken» wird zum unbestrittenen Lebensstil, aber auch zum Stolperstein.

Zwei Morde lassen die scheinbar heile Familienidylle brutal zerbröckeln. Insbesondere die Tochter Ebba Hermansson zerbricht an diesen Schicksalsschlägen beinahe. Ihre beste Freundin schenkt ihr eine Bibel. Doch Ebba wehrt sie ab: «Ich bin nicht gläubig.» Ihre Freundin fährt unbeirrt weiter: «Aber in diesem Buch sind zehntausend Jahre menschlicher Erfahrung gesammelt. Es ist keine Propagandaschrift, es ist Weisheit.» Eine kurze Szene in einer provokativen Geschichte um Ansehen und Zerbruch.

Was gibt uns die Kraft zum Leben?

Es muss nicht ein persönlicher Zusammenbruch oder eine Krise sein, die uns dazu bewegen einen Blick hineinzuwerfen. Bekanntlich gibt es viele Stellen, die auf den ersten Blick unverständlich sind und noch mehr Fragen auslösen können. Ob es für die Verständlichkeit einen Zweiten, einen ganz bewussten braucht? Hilfsmittel wie ein
Dossier zur Bibel oder mehr Zeit, mehr Ruhe zum Lesen unterstützen die Entdeckungstour in diesem Buch, das auch nach Tausenden von Jahren noch gelesen wird.

Die Bibel, eine Art Einladung von «zehntausend Jahre menschlicher Erfahrung» und «Weisheit» profitieren zu können. Das sind Gründe genug, nicht erst in der Krise den Griff zur Bibel zu wagen.

Hier finden Sie noch mehr über die Bibel

Vergeben und vergessen, ist Vergebung einfach

Hat Vergebung leben mit vergessen zu tun? Streit in der Beziehung ist zermürbend und Streit mit dem Vorgesetzten kann sogar zu einer existenziellen Frage werden. Streit ist dann für alle beteiligten Parteien ungesund, wenn er nicht geklärt wird. Konflikte gehören zu unserem Alltag. Sie machen das Leben spannend aber auch herausfordernd.

Vergebung: Statt Rache leben, Zukunft gestalten
Vergebung: Statt Rache leben, Zukunft gestalten

Foto © Gabriele Rohde – Fotolia.de

Ist Vergebung einfach?

Der Vergebung geht ein Streit voraus, eine Bemerkung, die zu einen psychischen oder  eine Handlung, die zu einem physischen Schmerz geführt hat. Ein solches Beispiel ist in der Sendung «Vergebung statt Rache» von Radio Lifechannel sehr eindrücklich porträtiert. Die Protagonistin, eine junge Frau, hat einen schweren Unfall auf der Hochzeitsreise, der ihr Leben erschüttert. Angewiesen auf ärztliche Hilfe wird sie nebst dem Schicksalsschlag stark enttäuscht. Sie könnte verbittert und traurig sein. Doch sie verzichtet bewusst auf Rache und benützt stattdessen die Waffe der Vergebung.

Vergebung ist der erste Schritt zu Heilung

Wer vergeben kann leitet einen konstruktiven Prozess ein, der dem Opfer selbst neue Perspektiven ermöglicht. Hass fördert schlaflose Nächte, Schuld lähmt persönliches Wachstum und prägt alle Beziehungen. Sie nimmt unvergeben indirekt negativ Einfluss auf die eigene Persönlichkeit. Nicht vergebene Schuld prägt bis ins hohe Alter und hat auch Einfluss auf den Sterbeprozess. Doch Vergebung heisst nicht, dass der Schmerz nicht immer wieder auftaucht. Sie ermöglicht Betroffenen besser damit umzugehen. Perspektiven werden anders, die Zukunft kann neu gestaltet werden. Der erste Schritt erfolgt mit der Einstellung bewusst zu vergeben. Danach folgt ein Prozess, der je nach erlebter Intensität des Vergehens andauern kann.

Ratgebertipps:

  • Die erwähnte Sendung «Vergebung statt Rache» schildert eine sehr eindrückliche Lebensgeschichte, von einer Frau, die sich trotz Schicksalsschlag für Vergebung entschieden hat.
  • Wer Verletzungen erlebt hat, kann professionelle Lebensberatung beanspruchen. Darüber zu reden ist enorm wichtig. Darüber Hinweggehen ist Verdrängung und kann früher oder später wieder die eigene Persönlichkeit und das Handeln beeinflussen.
  • Im Zusammenleben wird es immer wieder Verletzungen geben. Gemeint sind hier kleinere Fälle. Der bewusste Umgang fördert die eigene Persönlichkeit.

 

Was bedeutet Karfreitag?

Karfreitag ist ein christlicher Feiertag, den wir einmal im Jahr feiern. Recherchiert man im Internet, so findet man zahlreiche Daten zu diesem höchsten kirchlichen Feiertag. Zum Beispiel wird erwähnt, dass an diesem Tag Jesus Christus gekreuzigt wurde, als Unschuldiger für Schuldige, wie aus dem biblischen Bericht zu entnehmen ist. (Lukas Kap. 23, Verse 32-56). Christus sei wie eine Brücke, die die beiden unterschiedlichen Welten «Profan» (Laut Duden weltlich) und «Heilig» (Gott) ansatzweise verbinden würde (Christlicher-Glaube.ch). Weitere Informationen zu Karfreitag findet man im Dossier von Radio Lifechannel. Hintergründe, Gottesdienst, die Geschichte zu Karfreitag u. a.

Eine aussergewöhnliche Geschichte mit einem aussergewöhnlichen Ausgang

Schaut man bei Karfreitag etwas genauer hin, so entdeckt man eine aussergewöhnliche Geschichte mit einem ebenso aussergewöhnlichen Ausgang. Eine Geschichte, die provoziert. Stellt sie doch unsere Vorstellung, das mit dem Tod alles aus ist, völlig auf den Kopf. Die Geschichte in der Bibel erzählt von einer Auferstehung und von ewigen Leben. Eine verbindende Geschichte, die Vergangenes und Zukünftiges erklärt und Getrenntes wieder vereint.

So gesehen lohnt es sich, über die Bedeutung nachzudenken. Zeit haben wir ja. Da die meisten von uns über Karfreitag und Ostern frei haben. Weiterführende Informationen gibt es nicht nur im Internet, sondern bei den zahlreichen Kirchen in der Schweiz.

Weiterführende Infos im Internet: