Mit Selfmarketing berufliche Neuorientierung steuern

«Die ersten Wochen nach der Schlecker-Insolvenz standen im Zeichen der beruflichen Neuorientierung.» berichtet die Südwest Presse in ihrer Ausgabe vom 1. Juni 2012. Die zahlungsunfähige Drogeriemarktkette Schlecker aus Deutschland versucht, den entlassenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Unterstützung bei der Stellensuche zu geben. Eine wichtige Möglichkeit bildet dabei berufliche Neuorientierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Berufliche Neuorientierung als Rettungsanker?

Bei einer plötzlichen Entlassung, wie bei Schlecker geschehen, kann eine Sofort-Neuausrichtung durchaus ein akzeptabler Weg sein, wenn auch ein unfreiwilliger.
Berufliche Neuorientierung muss nicht zur Notlösung verkommen, sondern ist eine Chance und kann konkret geplant werden. Wer im aktiven Berufsleben steht, kann sich regelmässig über seine berufliche Zukunft und über mögliche Entwicklungen Gedanken machen. Mit diesem laufenden Berufsmonitoring können angehende Veränderungen wahrgenommen werden. Selfmarketing hilft, frühzeitig Einfluss auf die Berufsrichtung zu nehmen.

Neuorientierung frühzeitig planen
Neuorientierung frühzeitig planen (c) bluedesign – fotolia.de

Selfmarketing: In welche Richtung könnte eine berufliche Veränderung gehen?

Warum sich nicht über verwandte Berufe informieren? Mir sind immer wieder Menschen begegnet, die ihren Beruf gewechselt haben, zum Beispiel vom Hochbauzeichner zum Webdesigner. In beiden Bereichen ist das Vorstellungsvermögen sehr wichtig. Wer im Verkauf tätig ist, kann sich gut als Coach in der gleichen Branche einarbeiten und etablieren, weil er die Verhältnisse gut kennt.

Der Wille zur Veränderung ist entscheidend

Sich beruflich neu auszurichten erfordert die Bereitschaft, Zeit und Geld zu investieren – zumindest innerhalb der vorhandenen Möglichkeiten. Überbelastung zahlt sich auf Dauer aus gesundheitlichen Gründen nicht aus. Wer sich regelmässig informiert, hat mehr Zeit zur Vorbereitung und kann kleinere Schritte gehen. Diese könnten wie folgt aussehen:

Google bietet ein Tool an, mit dem man sich News aus Blogs, Online-Portalen, Chats etc. regelmässig zusenden lassen kann. Dieses Tool heisst «Alerts». Man kann sich zum Beispiel einen Alert zum Thema «Coaching Ausbildung» eröffnen. Erscheint eine Newsmeldung oder ein Blog, in dem dieses Wort aufgeführt ist, erhält man eine Mail als Info mit der entsprechenden Internet Adresse. Ein Klick genügt und man kann sich sofort auf der Zielseite informieren.

Mit einem Google Alert sich über Möglichkeiten der beruflichen Neuorientierung informieren
Mit einem Google Alert sich über Möglichkeiten der beruflichen Neuorientierung informieren

Branchenwebseiten bieten in der Regel auch RSS-Feed an. Damit ist es möglich, dass RSS-News im eigenen Mailprogramm aufgeführt werden, ähnlich dem Google Alert-Tool. Weitere Möglichkeiten sind Newsletter von Branchen- und Jobportalen, sowie Special Interest Zeitschriften.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass insbesondere technische Entwicklungen (Beispiel von der CD zu MP3, vom Telefon zum Smartphone) immensen Einfluss auf einzelne Branche hatten. Dass die Drogeriemarktkette Schlecker finanzielle Probleme hatte, war seit ein paar Monaten bekannt. Sich zu informieren bedeutet, Trends und evtl. sogar Bedürfnisse zu erkennen – darin liegen zahlreiche Chancen für eine berufliche Neuorientierung!

Schreibe einen Kommentar