Kinderschaukel – ein Ort, wo man nicht «verschaukelt» wird

Erinnerungen an die Jugendzeit. Vieles vergisst man, einiges bleibt. Ein Beispiel ist die Kinderschaukel. Ein Spielgerät, das zwar immer viel Platz brauchte, aber doch nicht auffiel. Eine Art Oase, die von einer Schlichtheit lebte und trotzdem eine grosse Auswirkung hatte. Eine Viertelstunde auf der Kinderschaukel half mir als Kind, psychischen Stress zu verarbeiten.

Kinderschaukel - stark in der Schlichtheit und in der Erinnerung
Kinderschaukel - stark in der Schlichtheit und in der Erinnerung

Outdoor Kinderspielgeräte werden immer wichtiger

Das ist so eine Sache. So einfach wie diese Spielgeräte sind, so wichtig sind sie auch noch in der heutigen Zeit. Aber ihre Konkurrenz ist grösser geworden. Die grösste wird wohl der Computer sein. Nur, auch Computer haben ihre Vorteile. Es geht auch nicht darum, Kinderschaukeln gegen Computer auszuspielen. Oder umgekehrt. Es geht nicht darum zu sagen, das ist gut, oder das ist schlecht. Es geht letztendlich um die Balance. Die innere und die äussere. Zu spüren, wann wie viel genug ist.

Diese Kinderschaukel bleibt in meiner Erinnerung

Diese Kinderschaukel bleibt in meiner Erinnerung. Auch der Tag, an dem mein Vater sie entsorgt hatte. Da ging ein Stück Erholung verloren. Mehr als das. Auf der Kinderschaukel wurde ich nie verschaukelt. Mit Geist und Körper voll dabei. Es war klar, es gibt ein vorwärts und ein rückwärts. Es gibt die Erde und den Himmel. Das grüne Gras und die Sonne. Und wenn man richtig gut drauf war, gab es sogar einen eleganten und weiten Absprung. Entspannung am ganzen Körper. Durch Einfachheit.

Leuchtreklamen – Wegweiser im Dunkeln

«Ob ihr recht habt oder nicht, sagt euch gleich das Licht.» Dieser Slogan stammt aus der Kindersendung 1,2 oder 3 mit Michael Schanze. Eine TV-Sendung für Kinder, an die ich mich noch gut erinnere. Drei Fragen, drei Antworten und dann die Spannung. Die Fragen jeder Sendung hatten laut Wikipedia.de ein bestimmtes Schwerpunktthema. Der Moderator gab pro Frage drei mögliche Antworten vor, die zusätzlich durch Cartoons auf Bildschirmen visualisiert wurden. Um zu antworten, mussten die Kinder auf das richtige Antwortfeld vor dem Symbol springen. Aufgelöst wurde die Frage so, dass die richtige Antwort beleuchtet wurde.

Leuchtschriften oder Leuchtreklamen

«Ob ihr recht habt oder nicht, sagt euch gleich das Licht.» Dieser Slogan kommt mir dann und wann in den Sinn, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin. Insbesondere wenn es schon eingedunkelt hat und ich ein bestimmtes Restaurant oder eine bestimmte Firma suche. Da bin ich froh, wenn diese mit Leuchtschriften gut angeschrieben ist. So muss man nicht lange suchen. Leuchtreklamen und Leuchtschriften fallen auf, sind Wegweiser im Dunkeln. Das ists dann nützlich, wenn nur wenig Leuchtreklamen vorhanden sind. Ein sinnvolles Mass halt. An dieser Stelle fallen mir die Bilder von Städten wie Las Vegas ein. Leuchtreklamen in der Masse. Was zu viel ist, ist zuviel. Weniger ist mehr. Klasse statt Masse. Durchdachte Konzepte bringen allen mehr. In der Masse ist einmal mehr Originalität und ein starker USP, gefragt.

Las Vegas - Voll von Leuchtreklamen und Leuchtschriften