Erwartungen an ein Familienhotel

Damit der Urlaub ein voller Erfolg wird: Erwartungen an ein Familienhotel vorab kläre.

Die Wanderschuhe schnüren, ein wenig Proviant einpacken und unterwegs spontan nach einer Übernachtungsmöglichkeit suchen: Was sich für Singles nach einer super Idee anhört, lässt sich mit Kindern kaum realisieren. Schon deshalb nicht, weil der Rucksack erheblich grösser und schwerer ausfällt, wenn Babynahrung, Windeln oder das Lieblingsspielzeug hineinmüssen. Vor allem aber, weil die Erwartungen an die Familienferien samt Unterbringung meist sehr unterschiedlich ausfallen.

Damit der Urlaub ein voller Erfolg wird: Erwartungen an ein Familienhotel vorab klären
Damit der Urlaub ein voller Erfolg wird: Erwartungen an ein Familienhotel vorab klären

Verschiedene Erwartungen lassen sich meist sehr gut unter einen Hut bringen, wenn Sie ein Familienhotel buchen, da in solchen Anlagen zwei wichtige Voraussetzungen gegeben sind:

  • Kinder und Jugendliche sind ausdrücklich willkommen.
  • Das Angebot beschränkt sich nicht auf die Bereitstellung von Unterkünften, sondern umfasst ein Programm, das die unterschiedlichen Bedürfnisse von Kindern, jungen Jugendlichen und deren Eltern berücksichtigt.

Erwartungen aller Familienmitglieder kennen und benennen

Bevor es an die Auswahl geht, lohnt es sich, als Familie gemeinsam die eigenen Erwartungen an das Hotel abzustecken. Besprechen Sie alles, was Ihnen zu den folgenden Punkten einfällt:

  • Zimmer oder Apartment, Restaurant oder Küchenzeile: Welche Ansprüche stellen Sie an Unterkunft und Verpflegung?
  • Welche Ausstattung muss vorhanden sein, damit Sie mit möglichst wenig Extra-Gepäck anreisen können?
  • Tisch-Tennis, Spielplatz oder Wellness-Anlage: Wie soll die nähere Umgebung aussehen und welches Angebot erhoffen Sie sich?
  • Schwimmen oder wandern, Sightseeing oder Shopping-Tour: Welche Ausflugsmöglichkeiten soll die weitere Umgebung bieten?

Achten Sie darauf, dass schon die Kleinsten, aber eben nicht nur die Kinder berücksichtigt werden. Gönnen Sie sich auch als Elternpaar oder Alleinerziehende einen entspannenden Urlaub, in dem Sie die Kinder stundenweise einer erfahrenen Betreuung überlassen können.

Familienferien optimal planen: auch die Bedürfnisse der kleinen Kinder berücksichtigen
Familienferien optimal planen: auch die Bedürfnisse der kleinen Kinder berücksichtigen

Günstige Familienhotels auswählen: die «Musts» and «Don‘ts» in Ausstattung und Programm

Familienhotels sind in Ausstattung und Lage auf die unterschiedlichen Erwartungen von Klein und Gross eingestellt. Ein Wickeltisch ist hier ebenso verfügbar wie Kindergeschirr, Kindermöbel und Kinderbesteck. Darüber hinaus gehören folgende «Musts» zu einem für Familien geeigneten Hotel:

Küche und Bad

Haben Sie im Familienzimmer keine Kochgelegenheit, sollte es möglich sein, in einer Gemeinschaftsküche kleine Zwischenmahlzeiten zuzubereiten. Viele Familienhotels bieten zudem Lunchpakete zum Mitnehmen für Tagesausflüge an. Auch das Badezimmer sollte in Grösse und Ausstattung den Bedürfnissen von Familien gerecht werden.

Spiel und Spass für die Kinder, Wellness für die Erwachsenen

Zum familienfreundlichen Hotel gehört ein Aussenterrain, das ausreichend Platz zum Toben und Spielen bietet. Streichelzoo, Spielplatz oder kinderfreundlicher Pool laden zum Entdecken ein; betreute Aktivitäten, ein Billardtisch oder Volleyballplatz für die Älteren sowie eine Teenie-Disco am Abend tragen dazu bei, dass die Eltern sich kleine Auszeiten nehmen können.

Unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm

Überhaupt sollte das Familienhotel es ermöglichen, dass Sie mit Ihren Kindern nicht jeden Tag viele Kilometer fahren müssen, um gemeinsam eine erlebnisreiche Zeit zu verbringen. Die Umgebung sollte das Wandern, Klettern, Radfahren und Schwimmen oder im Winter das Rodeln und Skifahren auf kindertauglichen Wegen und Bahnen erlauben.

Ausgewählte Familienhotels bieten darüber hinaus Spezialprogramme an, beispielsweise Singen und Stockbrotbacken am Lagerfeuer, Vorlesestunden, Schatzsuchen, Nachtwanderungen und dergleichen mehr. Eine Bibliothek und ein vielfältiger Vorrat an Gesellschaftsspielen sind gut gegen Langeweile an Regentagen.

Worauf Sie gut und gern verzichten können

Neben den «Musts», die auch günstige Familienhotels erfüllen sollten, gibt es natürlich die «Don’ts». Dazu gehören insbesondere

• eine mangelhafte Ausstattung, Schmutz und Spinnweben in den Zimmern.
• Spielgeräte und Pools, in denen sich Kinder verletzen können.
• ein nicht vorhandenes oder nur schlecht funktionierendes WLAN.
• ungesicherte Steckdosen oder Kabel in Reichweite der Kinder.
• unfreundliches Personal.
• ein Programm, das nicht zwischen Kindern und Jugendlichen unterscheidet.

Pommes und Milchreis gehören nur ausnahmsweise auf den Kinderteller

In vielen Restaurants finden Sie den klassischen Kinderteller mit Pommes, Nuggets, Spaghetti oder süßen Speisen. Klar, den meisten Kindern schmeckt das. Es schadet aber nichts, wenn sie im Familienurlaub einmal andere frisch und köstlich zubereitete Speisen serviert bekommen oder sogar eingeladen sind, selbst zu kochen.

Familienferien optimal planen: Spontaneität gehört unbedingt dazu

In familienfreundlichen Hotels werden Sie herzlich willkommen geheissen und Ihre Kinder können rasch Kontakt zu Gleichaltrigen knüpfen. In der Regel haben die Inhaber selbst Kinder und wissen daher auch, dass die Familienferien schnell mal ein grosses Loch ins Budget reissen, weshalb günstige Familienhotels keine Seltenheit sind.

Planen Sie derzeit den nächsten Familienurlaub, lassen sich online viele hilfreiche Recherchen erledigen. So können die Kinder das Haus und die Umgebung zuvor schon kennenlernen, was besonders für introvertierte Kinder, die nicht gern verreisen, eine gute Gelegenheit darstellt, sich auf den Ortswechsel einzustimmen.

Vergessen Sie aber neben aller Planung nicht: Urlaub ist auch die Zeit, um einfach mal nichts zu tun, auszuschlafen oder spontan etwas zu unternehmen. Denn gerade die Jüngsten schätzen an den Familienferien meist besonders, ohne Zeitdruck mit den Eltern kuscheln, spielen und beisammen sein zu können.

raeber-leben-blog.ch/Sabine Walther – 28.10.2021

Weitere Lesetipps auf Raeber-Leben-Blog.ch

Weitere Tipps zum Thema Familienhotels im Web

Professionelle Fotografie: Herausforderungen und Lösungen

Professionelle Fotografie: Herausforderungen und Lösungen

Wir leben in einer spannenden Zeit, in der eine technische Innovation der nächsten folgt.

Vor 20 Jahren waren Computer noch kastenförmige, klobige Maschinen und professionelle Kameras kaum bezahlbare High-End Geräte. Heute gibt es Smartphones, die in eine Hosentasche passen und beides in einem versprechen. Doch können die Bilder von Handykameras professionellen Fotografen genügen? Welche Möglichkeiten gibt es sonst noch, um aktuelle, hochqualitative Bilder zu machen? Im folgenden Artikel werden diese Fragen beleuchtet.

Smartphone-Fotografie: Segen und Fluch zugleich

 

Wer verreist und eine Sehenswürdigkeit besichtigt, bekommt immer dasselbe geboten: Hektische Touristen überall, die Bilder mit ihren Handykameras und Selfie-Sticks schiessen.

Fotografieren ist einfacher geworden als je zuvor. Die neuesten Apps und Handyfeatures versprechen Aufnahmen, die von denen professioneller Kameras nicht mehr zu unterscheiden sind. Die Handyhersteller überbieten sich gegenseitig mit der Anzahl an Megapixeln.

Durch das Massenphänomen Smartphone-Fotografie steht jeder, der beruflich Bilder liefern muss, unter hohem Wettbewerbsdruck. Bilder müssen brandaktuell, gestochen scharf und nach Möglichkeit auch noch hochwertig bearbeitet sein.

Besonders Journalisten stehen vor der Herausforderung, Bilder in kürzester Zeit schiessen zu müssen, die sich dann auch noch qualitativ von den Bildern der Mitbewerber abheben müssen.

Doch genügt Smartphone-Fotografie wirklich gewerblichen Ansprüchen?

Hochwertige Fotos für hochwertige Dienstleister

In vielen Fällen sind Smartphone-Kameras praktische Begleiter, um Schnappschüsse festzuhalten – und für die private Fotosammlung oder den Social-Media-Account völlig ausreichend.

Unternehmen, die durch Qualität überzeugen wollen und hochwertige Aussenaufnahmen benötigen, sollten Bilder von Smartphone-Kameras jedoch von Anfang an ausschliessen.

Es gibt die Möglichkeit, einen Fotografen zu beauftragen, der sich um die Bilder kümmert. Doch auch dieser muss gefunden und engagiert werden. Extreme Hitze oder Kälte während der Sommer- oder Wintermonate erschweren das Fotografieren zusätzlich.

Es bräuchte eine Kamera, die wind- und wetterfest ist, automatisch die Qualität der Fotos überwacht, die Bilder speichert und im Optimalfall durch eine Fernbedienung auch von zuhause aus zu bedienen ist.

Ferngesteuerte Fotografie – Die Lösung?

Was viele Unternehmen nicht wissen: Es gibt die Möglichkeit, eine ferngesteuerte Kamera an einer gewünschten Stelle zu platzieren und jederzeit hochwertige Aufnahmen anzufertigen. Die Kamera kann in ein spezielles Gehäuse gestellt werden, welches sogar vor extremer Witterung schützt. Über das Gehäuse kann die Kamera auch mit Strom und Internet versorgt werden und so die Aufnahmen in Echtzeit an einen externen Monitor übertragen.

So können beispielsweise das ganze Jahr über Aufnahmen von einem Hotel oder einer Rangieranlage bereitgestellt werden. Besucher können via Internet live verfolgen, was sich an dem Ort abspielt, wie das Wetter ist etc.

Damit bieten Unternehmen dem Kunden einen einzigartigen Mehrwert und locken durch eine attraktive Präsentation mehr Besucher an.

Fazit: Eine ferngesteuerte Aussenkamera ist die perfekte Möglichkeit, jederzeit hochwertige Aufnahmen mit dem geringstmöglichen Aufwand anzufertigen. Einige Anbieter bieten sogar die automatische Speicherung der Daten in einer Cloud an, was zusätzliche Sicherheit garantiert.

Für jedes Unternehmen, das Besucher durch erstklassige Aufnahmen für sich begeistern möchte und Journalisten, die pünktlich hochwertige Bilder abliefern müssen, ist eine ferngesteuerte Aussenkamera mit entsprechendem Gehäuse eine wunderbare Option.


Werbung

Yellow Cam - DSLR Kamera Outdoor Housing, made in Switzerland

DSLR Kamera Outdoor Housing, made in Switzerland

Die Hotelwahl: Stille, Bewegung, Beziehung oder Unterhaltung

Ende Jahr, Zeit für die Ferieneingabe. Zeit für die Planung. Wer touristische Gebiete bevorzugt, muss jetzt schon an eine Frühbuchung denken. Das gilt vor allem für Reisen und Ferien in beliebte Erholungsgebiete. Wenn ich ein Hotel buche, stellt sich die Frage, was meine Präferenzen sind. Ich habe vier Punkte aufgeführt, die mir im Zusammenhang mit einer Hotelbuchung wichtig erscheinen.

Manchmal braucht man Ferien, um in die Stille gehen zu können und sich selbst wieder zu finden.
Manchmal braucht man Ferien, um in die Stille gehen zu können und sich selbst wieder zu finden.

Stille

Wenn ich Ruhe suche, fällt die Wahl eher auf abgelegenere Hotels. Ruhe vor Strassenverkehr bedeutet aber nicht zwingend Ruhe vor Flugverkehr. Hotelzimmer mit Fernseher können ebenso mühsam sein wie Strassenverkehr. Wenn Wände nicht gut isoliert sind und der Hotel-Nachbar fern sieht, nützt Abgelegenheit nichts. Ruhe und Stille findet man entweder in speziellen Hotels.

Bewegung

Mountain-Bike fahren, Wandern, Baden, sich gezielt sportlich betätigen. Ein Bedürfnis, das bei der Hotelwahl bewusst berücksichtigt werden und im Vorfeld vielleicht sogar telefonisch abgeklärt werden sollte. Ansichten auf Wanderkarten, Prospekten oder Webseiten, können sich von der durch das Wetter oder andere Faktoren beeinflussten Realität krass unterscheiden. Unsere Wahrnehmung kann uns täuschen. Bilder lösen Vorstellungen aus, die mit unserer Vergangenheit, nicht aber mit der jetzigen Wirklichkeit zu tun haben.

Beziehung

Je kleiner, je abgelegener das Hotel, desto persönlicher ist es. Mit aus Überzeugung gelebter Beziehung wird langfristige Kundenbindung geschaffen. Meine Erfahrung in touristisch geprägten Gebieten: Gegen Ende der Saison liegen die Nerven der Hotel-Mitarbeiter blank. Je nach Erfolg der Saison kann man anders mit den Hotelgästen umgehen (Hat man den Gast noch «nötig?»). Beziehung ist einer der wichtigsten Faktoren für einen treuen Kundenstamm. Treue Hotel-Gäste sind übrigens weniger aufwändig als neue. Sie kennen sich bereits aus und müssen nicht immer von Neuem instruiert werden. Beziehung wird auch im Tourismus immer wieder unterschätzt.

Unterhaltung

Insbesondere für Familien ist Unterhaltung für Kinder wichtig. Ein Kinderhort, ein spezielles, spannendes und lustiges Unterhaltungsprogramm entlastet die Eltern und ermöglicht Erholung. Zudem auch mal einen Ausgang zu zweit. Unterhaltung hilft, sich abzulenken, in eine andere Welt einzutauchen, weg vom normalen Alltag. Eine «geführte Woche» ist für diejenigen Hotelgäste ein Thema, die begleitet werden oder die neue Menschen kennenlernen möchten. Ein Surfkurs beispielsweise trifft ein breites Spektrum einer Zielgruppe an.

Wie zuverlässig und vertrauenswürdig sind Hotel-Vergleichsportale?

Wir lassen uns gerne beraten und möchten Fehlgriffe verhindern. Dazu gehen wir auf Vergleichsportale und lesen, wie das Hotel bewertet wurde. Leider hat es auch «gefakte» Bewertungen darunter, sprich, Text und Einträge sind vom Hotel selbst in Auftrag gegeben worden (siehe dazu den Spiegel-Artikel «Reisebuchung im Internet: So erkennen Urlauber gefälschte Hotelbewertungen»).

Reise-Experten empfehlen, sich auf verschiedenen Vergleichsportalen ein Bild von den ausgewählten Hotels zu machen. Zur Autentizität gehören auch negative Bewertungen. Eine 100 %ige Sicherheit gibt es nicht. Tipp: Vielleicht notieren Sie sich die wichtigsten Fragen und rufen einfach mal im Ziel-Hotel an. Die Tonalität am Telefon, die Wortwahl, die Geduld, das vermittelte oder eben nicht vermittelte Interesse, Sie als Hotelkunden zu gewinnen, sagt viel mehr aus als manche Werbung. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl.

Quellen und Tipps: Das könnte Sie auch noch interessieren