Höhenverstellbare Stehtische, Gesundheit geht vor

Elektrisch

Immer öfter sieht man sie: die meist elektrisch höhenverstellbaren Stehtische. Anwender sprechen von mehr Konzentration, weniger Rückenschmerzen und von mehr Bewegungsmöglichkeiten. Eine kleine Analyse.

Draussen zuhause

–  ein Slogan aus der Werbung für eine Kleidermarke. Draussen … Der Wind hat sich gedreht. Viele wollen nicht mehr in einem Handwerkerberuf arbeiten. Statt Wind und Wetter lieber Windschutz. 9 to 5 Jobs sind gesucht und die gibt es meistens im Büro. Statt Sauerstoff bedeutet dies meist der Blick in den PC und das nicht selten in einer für uns nicht gesunden Haltung.

Elektrisch höhenverstellbare Bürostehtische
Gut für die Gesundheit? Elektrisch höhenverstellbare Bürostehtische.

Elektrisch höhenverstellbar

Es ist dem menschlichen Körper in die Wiege gelegt, dass er Bewegung braucht. Antrieb und Sauerstoff sind einfach gesund. Kaffee und PC können kein Ersatz sein für einen wichtigen Teil unserer Bestimmung … Die Büromöbel-Branche hat dies längst erkannt. Seit einiger Zeit gibt es höhenverstellbare Stehtische. Manuell oder elektrisch. Statt zu sitzen, stehen wir vor dem Computer. Und das hat einige Vorteile.

Stehaufmännchen: Das eine tun und das andere nicht lassen

Stehtische nun gleich als Wundermittel darzustellen, geht leider nicht und wäre auch nicht richtig. Denn sowohl Sitzen wie Stehen haben ihre Vor- und Nachteile. Was ist das Optimum? Ganz einfach: beides. Mal sitzen, mal stehen. Das ist gut für unsere Haltung und gut für unsere Muskulatur. Es geht also um den grossen Vorteil «höhenverstellbar». Nicht in Stufen, sondern ausgerichtet auf Ihr Wohlgefühl. Zur idealen Höhe. Dem Bewegungsmangel am PC wird so die Stirn geboten. Doch aufgepasst, auch stehend können wir uns eine falsche Körperhaltung aneignen. Es braucht darum wie immer beide Seiten. Das Produkt und dessen Möglichkeiten – und den flexiblen Anwender.


Elektrisch höhenverstellbare Stehtische, mehr Infos aus dem WWW

Buchhaltung – eine Herausforderung für Start Ups

Kürzlich machte sich ein guter Freund von mir beruflich selbstständig. Da gab es einiges abzuklären. Wie viele andere, machte er es so, dass er unter anderem auch in seinem Freundeskreis Rat einholte. Es ging um Buchhaltung. Mit seinem Anliegen steht er nicht alleine da. Viele Neo-Selbstständige wissen nicht, ob sie die Buchhaltung auswärts geben sollen, oder besser selbst machen. Und wie alle anderen hat er von überall her verschiedene Antworten erhalten … Nachfolgend eine kleine Liste der Vor- und Nachteile aus meiner persönlichen Sicht.

Buchhaltungssoftware als Hilfe
Buchhaltung selbst machen. Naja, aber wie?

Buchhaltung selbst machen

Wer genügend Zeit hat, wer Freude an Zahlen und Bewertungen hat und Geld «sparen» möchte, kann die Buchhaltung selbst machen. Günstige Buchhaltungsprogramme, die am Anfang eines Start Ups genügen, gibt es viele. Der grosse Vorteil: Man lernt sehr viel über Zahlen und man hat immer den Überblick, was aktuell im «Kässeli» ist.

Nun ist es so, dass gerade Start Ups in erster Linie Kundenkontakte suchen müssen. Denn eine korrekte Buchhaltung nützt nichts, wenn keine Rechnungen gestellt werden können. Das ist der eigentliche Haken beim selber machen. Wer kein Flair für Zahlen oder keine entsprechende Ausbildung hat, muss sich in ein sehr komplexes und oft auch dynamisches Thema einarbeiten. Das braucht Zeit, das braucht Kraft. Meistens sitzt man am Abend noch hin und erledigt die Büroarbeit, inklusive der Buchhaltung. Diese Energie fehlt einem je länger je mehr im Tagesgeschäft. Fairerweise muss man sagen, dass auch beim Selbermachen Kosten entstehen. Nur werden diese nicht offiziell erfasst … Oft ist es die Angst, ein Bauchgefühl, dass man Tausende von Franken an ein Treuhandbüro bezahlen muss, wenn man die Buchhaltung auswärts gibt.

Auswärts geben

Wer eine Leistung bezieht, muss dafür bezahlen. Das ist bei der Buchhaltung nicht anders. Dafür hat man eine kompetente und fachlich ausgebildete Person, der man auch Fragen stellen kann. Zudem kann man davon ausgehen, dass die Buchungen korrekt gemacht werden. Man kann sie «gsorget gä». Auch der Jahresabschluss wird korrekt umgesetzt, innerhalb der gesetzlichen Frist. Als Firmeninhaber ist man so freier. Das spüren auch Kunden und Mitarbeiter.

Buchhaltung aufteilen: Je nach Anforderung
Buchhaltung aufteilen: Je nach Anforderung – ein Teil selbst machen, ein Teil den Spezialisten übergeben.

Der goldene Mittelweg

Was bedeutet es, die Buchhaltung an ein Treuhandbüro abzugeben? Natürlich gibt es, wie bei anderen Geschäften, auch hier eine Mischform. Auftragsbestätigungen erstellen und Rechnungen auslösen kann man mit der richtigen Buchhaltungssoftware beispielsweise selbst machen. Gut ist, wenn es zur Software auch einen Support gibt. MwSt.-Abrechnungen, Jahresabrechnungen, Bilanz etc. – das alles kann man dann getrost wieder dem Treuhand-Büro überlassen. So hat man den Überblick und kann sich trotzdem auf Massnahmen und Bedürfnisse in der Firma konzentrieren. Und wer glaubt, dass die Dienstleistung einer Treuhand-Firma sehr teuer ist, soll sich zuerst eine Offerte erstellen lassen. Dort wird das Bedürfnis definiert. Wo wenig Aufwand ist, sind tiefere Kosten. Die Kosten für Buchhaltungsdienstleistungen wachsen mit dem Umsatz Ihrer Firma.  Das sind dann angenehme Herausforderungen …

Werbung:

Pinus Buchhaltungprogramm für KMU, Vereine und Landwirtschaft – all in one: Software und Treuhand.

Weitere Blogs zum Thema Buchhaltung

 

Wie wichtig eine zuverlässige Hauswartung ist …

Ich weiss nicht, wie das bei Ihnen ist. Aber wenn bei uns die Heizungsanlage ausfällt, dann eher an einem Samstagmorgen als am Dienstag zu Mittagszeit. Da steht man dann mit eingeseiften Haaren unter der Dusche und muss sich bibbernd mit kaltem Wasser vom Seifenschaum befreien.

Auch das Licht im Treppenhaus fällt bei uns nicht vormittags um 10 bei strahlendem Sonnenschein aus; sondern nachts um halb elf, wenn es stockdunkel ist. Da bleibt einem nichts anderes übrig, als im schummrigen Halbdunkel zu hoffen, dass die Nachbarskinder nicht wieder die Inlineskates im Weg haben stehen lassen.

Hauswartung ist ein Muss - insbesondere bei Gebäude mit öffentlichem Auftrag
Hauswartung rund um die Uhr ist ein Muss – insbesondere, bzw. auch bei Gebäuden mit öffentlichem Auftrag

Hauswartung mit Pikett-Service

Wichtig ist für die Bewohner, dass Störungen bei Heisswasser und Beleuchtung schnell und zuverlässig behoben werden können. Gute Hauswartungsdienstleister bieten einen Pikettdienst und sind so rund um die Uhr für Sie zu erreichen. Natürlich ist es dabei wichtig, dass Ihr Servicepartner in der Nähe ist. Denn nur, wenn der Hauswart in kürzester Zeit bei Ihnen sein kann, macht es Sinn ihn einzuschalten. Ansonsten müsste man sich – im Fall des Heizungsdefekts – direkt an den Notdienst des Heizungsinstallateurs wenden oder – im Fall des dunklen Treppenhauses – im schlimmsten Fall sogar den eigenen Ehemann bitten, die defekte Glühbirne auszutauschen. Und glauben Sie mir, letzteres kann teuer werden. Also, ich meine nicht, dass es Geld kostet; aber Nerven kostet es auf jeden Fall. Er wird nicht wissen, wo die Leiter steht, der Mechanismus des Lampengehäuses ist im Dunkeln nicht zu erkennen und er kann keine Ersatzleuchtmittel finden.

Technische Hauswartung von A wie Anlage bis Z wie Zählerstände

Aber auch der Notdienst des Heizungsinstallateurs ist teuer. Und wenn man ihn einfach nur wegen einer kleinen Störung ruft, die auch der Technikprofi vom Hauswartungsservice durch einen einzigen Knopfdruck hätte beheben können, ist das ärgerlich.

Der Hauswartdienst kann – je nach Wunsch des Auftraggebers – sämtliche Wartungen und technische Dienstleistungen, vom Ablesen der Zählerstände, der Kontrolle des Heizölstandes bis hin zur Überwachung von Lüftungsanlage umfassen. Daneben können sie Spezialisten auch kleine Reparaturen selbst durchführen und viele Störungen an technischen Anlagen schnell beheben.

Der Hauswart in Ihrer Nähe

Bei strahlendem Sonnenschein ist es natürlich schwer an den nächsten Winter zu denken. Aber wenn es schneit, müssen zeitnah der Schnee geräumt und die Wege gesalzen werden. (Sonst bricht sich nicht nur wegen der Inlineskates noch jemand das Bein.) Hier ist es wieder ein Vorteil, wenn Ihr Serviceanbieter in Ihrer Nähe ist. Denn ein Hauswart, der 50 km weit weg wohnt, würde vielleicht gar nicht mitbekommen, dass es bei Ihnen geschneit hat.