Bauen für Anfänger

Der Traum vom eigenen Haus wird von vielen Menschen geträumt: Endlich genug Platz und alles da wo man es gerne hätte, kein Ärger mehr mit unliebsamen Nachbarn und anhänglichen Vermietern. Ein Traum, bei dem es nicht bleiben muss. Denn gut durchdacht, solide finanziert und mit fachlicher Unterstützung von Bauratgeber und Bauexperte kann jeder das Projekt Hausbau stemmen.

Bauen ist eine grosse Herausforderung

Ohne Zweifel ist der Bau eines Hauses eine grosse Herausforderung, die nicht wenige Bauherren finanziell, physisch und psychisch zu überfordern droht. Deshalb ist umsichtige Planung das wichtigste Kriterium.

Risiken, die den Bau bis zur endgültigen Bauabnahme begleiten, müssen von Anfang an minimiert werden.

Das gilt für Finanzierung, Verträge, eventuelle Verzögerung und Mängel. Wichtigste Voraussetzung dafür ist, sich vorher genau zu informieren. Der Schweizerische Ingenieur und Architektenverein hat die einzelnen Planungsschritte in einer umfassenden und gerade für den Anfänger sehr hilfreichen Übersicht zusammengefasst.

Bauexperte und online Bauratgeber als Leadingguide beim Hausbau
Bauexperte und online Bauratgeber als Leadingguide beim Hausbau

Grundwissen aneignen und Bauexperten finden

Viele Fragen rund um das Projekt Hausbau können nur die Bauherren beantworten. Etwa

  • welche Form von Haus gebaut werden soll,
  • welche Bedürfnisse es für die Familie erfüllen muss und
  • wie viel Haus sich die Bauherren überhaupt leisten können.
  • Wie sieht die optimale Finanzierung aus,
  • wo kann gespart werden,
  • welches Material ist wofür geeignet?

Das Material für Fenster, Wände und Decken ist beispielsweise entscheidend für das Raumklima.

Um Grundwissen kommt der Bauherr nicht herum. Dazu gibt es gute Bauratgeber in gedruckter Form und im Internet.

Die Fülle an Informationen ist indes so gross, dass man rechtzeitig über Unterstützung nachdenken sollte. Ein Bauexperte kann den Bau vom ersten Spatenstich bis zur Bauabnahme begleiten, dem Bauherrn viel Geld sparen und Fehler vermeiden, die bei einem Anfänger gar nicht ausbleiben können.

Zu einhundert Prozent perfekt wird kein Hausbau ablaufen. Dazu gibt es zu viele Unabwägbarkeiten. Viele Gewerke müssen unter einen Hut gebracht werden, ausserdem müssen Baulogistik und Baumanagement dem Baufortschritt angepasst werden. Das erfordert neben Fachwissen auch eine Portion Organisationstalent und Zeit, die nicht jeder Bauherr für sein Bauprojekt mitbringen kann.

Bauträger und Handwerker lassen sich von einem Bauexperten eher überzeugen, als von einem Bauherrn, der sein erstes Haus baut.

Das eine tun, ohne das andere zu lassen

Mit einem Bauexperten an seiner Seite hat der Bauherr einen Berater, der ihm für alle Fragen stets zur Verfügung steht. Von der Planung bis zur Bauabnahme sollte er alle Details mit dem Bauexperten absprechen. So können von Anfang an Fehler vermieden werden, die Zeit, Geld und Nerven kosten. Dennoch sollte sich der Bauherr selbst weiter informieren, um immer auf dem Laufenden zu sein.

Die Bauwirtschaft unterliegt einem steten Wandel von Technik und Methoden und auch vor dem Baumaterial macht der Fortschritt nicht halt.

Das Bauprojekt muss deshalb immer wieder neu angepasst werden. Deshalb gehören Bauratgeber und geeignete Fachliteratur zur Pflichtlektüre jedes Bauherrn. Auch ist es wichtig, sich weiter über wichtige Trendthemen in der Bauwirtschaft zu informieren. Dabei ist es sinnvoll, sich eine Liste anzulegen für alle Fragen, die auftauchen.

Diese sollten mit dem Bauexperten besprochen und gegebenenfalls selbst weiter recherchiert werden.

Kurzcheckliste Hausbau

  • Baukosten sollten während des Baus laufend überwacht werden.
  • Wenn Sie bestimmte Fachbegriffe nicht verstehen, nachfragen.
  • Mit dem Bauexperten können Sie offen, über Erwartungen und Wünsche sprechen.
  • Vorsicht bei Terminangaben: Ein Bau unterliegt auch den Wetterbedingungen. Zeitliche Verzögerungen sind normal.
  • Suchen Sie online nach Erklärungen, achten Sie darauf, dass Sie auf länderspezifischen Seiten sind (Baugesetze können sich pro Land unterscheiden), vergleichen Sie mehrere Quellen und überprüfen Sie, wer genau hinter dem Bauratgeber steht.
  • Ein (Foto-, oder Film-)Bauprotokoll während des Baus, sorgt auch vor unnötigem Ärger vor.

Weitere Artikel auf Raeber-Blog.ch

Weiterführende Tipps im Web:

(c) Autorenteam – 25.8.2020

Bauen will gelernt sein – Mit einer Investition Zeit, Geld und Ärger sparen

Den Alptraum verhindern. Diese Aussage ist beim Bau eines Traumhauses nicht ganz ungerechtfertigt. Wenn wir bauen, träumen wir in gewisser Hinsicht. Wir haben nichts Handfestes und was auf dem Papier schön erscheint, kann in der Realität anders aussehen. Unsere Vorstellung kann uns hinters Licht führen. Ähnlich, wie wenn wir einen Sonnenuntergang fotografieren. Beim Betrachten des Fotos stellen wir fest: So war es nicht! Das soll uns beim Hausbau nicht passieren. Wer möglichst wenig Frust erleben will, informiert sich im Vorfeld umfassend. Je konkreter man Traumhaus-Beispiele in echt gesehen hat, desto näher wird das Haus an Ihre Wirklichkeit herankommen.

Beim Bauen extrem wichtig: Unterstützung durch Kompetenzen
Bauen: Für den Laien zu umfangreich. Daher empfielt sich den Beizug eines Bauberaters.

Bauratgeber im Internet und / oder ein Bauberater

Wege zu relevanten Informationen, was es zum Bauen alles braucht, gibt es viele. Infos werden oft im Internet bereitgestellt und zwar von Baufirmen, Banken etc. Nehmen Sie sich Zeit, diese Infos rund ums Bauen gut durchzulesen. Je mehr Sie wissen, desto geringer die Chancen auf Fehlgriffe und Enttäuschungen. Zudem möchten diese beteiligten Firmen Fehler vermeiden. Sie als potenzieller Bauherr können von deren Erfahrungen profitieren, wobei es sich sicher lohnt, mehrere Quellen beizuziehen. Die Bauratgeber-App von der hbq bauberatung GmbH in Jona, zum Beispiel, bietet relevante Infos im kurzen Überblick.

Die im ersten Moment teurer wirkende Variante ist, von Anfang an einen Bauberater beizuziehen. Die Argumente liegen auf der Hand: Dieser Fachmann kennt die Schwachstellen im Bausektor. Schwachstellen, die der Laie gar nicht erfassen kann. Das gilt auch im Vertragsrecht. Was unterschrieben ist, gilt als akzeptiert und abgenommen. Wenn Mängel nicht rechtzeitig als solche erkannt werden, kann das vor allem bei der Bauabnahme enorme Kosten zur Folge haben.

Kosten sparen ja, aber am richtigen Ort

Manchmal neigen wir dazu, am falschen Ort Geld zu sparen. Jede Leistung hat ihren Preis, wobei es auch hier Ausnahmen gibt. Um Offerten vergleichen zu können, gilt es unter anderem auch, neben dem Blick auf die Kosten, mal das Bauchgefühl sprechen zu lassen. Welcher Anbieter macht den vertrauenswürdigsten Eindruck? Denn dies entscheidet im Endeffekt über die Begleitung während des Baus und die Qualität des Endresultats. Immer wieder gibt es Beispiele, bei denen am falschen Ort gespart wurde. Kostengünstige Lösungen, die am Schluss wesentlich teurer zu stehen kamen …

Beispiel aus dem WWW für Infos rund ums Bauen