Bio Kokosöl im Fokus

Bei manchen Nahrungsmitteln lohnt es sich, sie genauer unter die Lupe zu nehmen. Unsere Natur hat viel Gutes zu bieten. Einiges davon nehmen wir auf den ersten Blick vielleicht als negativ wahr. Zum Beispiel Brennnesseln oder Fett. Hier ein kleiner Einblick zu Kokosöl, das wertvolle Öl der Tropen.

Die Kokosnuss weist als einsamige Steinfrucht ein weisses, öliges Fleisch auf. Aus diesem reifen Fruchtfleisch wird das Kokosöl gewonnen. In den Tropen stellt dieses Öl ein wichtiges Nahrungsmittel dar.

Das Bio Kokosöl kennzeichnet sich dadurch, dass keine Lösungsmittel zum Einsatz kommen, welche den Ertrag an Kokosöl künstlich erhöhen. Bei einer Temperatur über 25 Grad Celsius ist das Öl der Kokospalme flüssig, darunter nimmt es eine feste Konsistenz gleich einem Fett ein.

Gesundheitsbewusste Menschen achten beim Kauf von Bio Kokosöl auf eine rein mechanische Pressung.

Kokos - sinnvolle Nahrungsergänzung mit Mass
Kokos – sinnvolle Nahrungsergänzung mit Mass

Nutzen oder Risiko von Nahrungsergänzung: Die chemische Struktur entscheidet

In der Küche ist Bio Kokosöl wegen seines feinen Geschmacks und seinen Einsatzmöglichkeiten beim Backen, Braten und Frittieren sehr beliebt. Zurückzuführen sind Letztere auf ihre Hitzestabilität. Infolge des geringen Wasseranteils spritzt Kokosöl bei hohen Temperaturen nicht. Bei kühlem und trockenem Lagern ist es lange haltbar, was seiner Unempfindlichkeit gegenüber Sauerstoff zu verdanken ist. Manche Feinschmecker essen ein Stück Brot gerne mit Kokosöl bestrichen anstelle von Butter oder Margarine.

Kokosöl ist sehr vielfältig in der Verwendung: Zum Beispiel auch als Zusatzstoff in Gesichts- und Handseifen, Shampoos oder als Kosmetik- und Massageöl. Private Anwender im Web berichten von einer vorteilhaften Wirkung von Kokosöl auf Haut und Haar.

Literatur über Kokosöl

Im Buch «Kokosöl – Das Geheimnis gesunder Zellen» beschreibt der zertifizierte Ernährungsberater und Arzt für Naturheilkunde, Bruce Fife, welche Wirkung natürliches Kokosöl habe. Zum Beispiel:

  • Soll es erfolgreich gegen, Bakterien und Pilze wirken,
  • kurbelt es Energie, Ausdauer und das Immunsystem an,
  • fördert es die Verdauung und Darmtätigkeit,
  • hilft es Zahnverfall und Zahnfleischerkrankungen zu verhindern und
  • verhilft zu schöner Haut und schönem Haar.

Bruce Fife gilt als einer der weltweit führenden Experten für Speisefette und -öle. Er ist ein gefragter Redner bei Gesundheitsmessen, Konferenzen, in Krankenhäusern und Heilbädern.

Bio Kokosöl in die Ernährung integrieren

Welche Wirkung haben natürliche Produkte auf unsere Gesundheit? In Bezug auf Kokosöl gibt es unterschiedliche Meinungen ob dessen Wirksamkeit. Es macht keinen Sinn, Nahrungsergänzungen als allein wirksame Mittel gegen Krankheiten anzupreisen. Wie bei der Schulmedizin und überhaupt, kommt es auch hier auf die Menge an.

Nahrungsmittel unterstützen in der richtigen Anwendung und Menge unsere Ernährung. Sie sind Teil eines gesunden Lebensstils, einem Gesamtpaket mit viel Bewegung und ausgewogenem Essen. Dazu gehört auch gesundes Bio Kokosöl.

Quellangaben:

Presseinformation: Presse, DGE aktuell, 2010 07/2010 vom 27.04.2010: Meta-Analyse von acht randomisierten kontrollierten Interventionsstudien durch Mozaffarian et al.

Bio Kokosöl im Web

Die Vorteile eines persönlichen Fitness Trainers

Seit gut einem Jahr gehe ich monatlich zur Instruktion ins Fitness Training. Eigentlich geht es mir nicht um Fitness, sondern um meine Körperhaltung. Dafür kann man nie genug tun. Der Körper braucht Pflege, braucht Übungen, damit die Beweglichkeit erhalten bleibt. Die nimmt nämlich mit dem Alter ab. Zugegeben, so alt bin ich auch wieder nicht. Und doch so alt, dass regelmässige Bewegung wichtiger wird.

Gezielte Übungen mit einem persönlichen Trainer
Muskeln gezielt fördern, dank einem persönlichen Trainer.

Mein persönlicher Fitness-Trainer

Da ist zum Beispiel mein Arbeitsweg. Täglich gehe ich zwei Mal zu Fuss ins Geschäft und wieder zurück, was eine Stunde Bewegung bedeutet. Dann ist da noch unser Hund. Der will am Abend auch nochmals Gassi gehen, sodass ich wohl auf 1,5 bis 2 Stunden Bewegung pro Tag komme. Ich weiss, viele würden jetzt sagen, das ist mehr als genug. Ja und nein. Es ist so, wie wenn wir beim Fahrrad nur den Sattel pflegen würden und dabei vergessen, dass es noch andere Teile gibt, die gewartet werden müssen. Das ist auch beim Körper so.

Auf Wissenkompakt.blogspot.ch bin ich auf folgende Info gestossen: Die Muskeln machen etwa 30 bis 40 % der Körpermasse aus, wobei sich Männlein und Weiblein wie so oft unterscheiden. Ein gesunder Mensch habe 656 Muskeln, wobei der Rückenmuskel flächenmässig der Grösste ist. Grösse habe nichts mit Kraft zu tun, auch bei den Muskeln nicht. Der Kaumuskel ist der stärkste, so Wissenkompakt.blogspot.ch. Muskeln sind in erster Linie für unsere Bewegung zuständig.

«Gebrauche es oder du verlierst es.»

Muskeln sind für mich so etwas wie die Garantie für Bewegung. «Use it or loose it.» «Gebrauche es oder du verlierst es.» Diese Aussage trifft auf Muskeln in höchstem Mass zu. Und die bestehen eben nicht nur aus denen, die helfen zu gehen. Hier kommt der dritte persönliche Trainer ins Spiel: mein Personal-Trainer. Er begleitet mich in meinem Training. Zeigt mir, wie ich welche Übung richtig machen kann. Gibt mir Tipps für Übungen im Alltag. Dabei geht nicht darum, ein Muskelprotz zu werden. Sondern Beweglichkeit zu erhalten und Muskeln für meine Körperhaltung zu trainieren. Nebeneffekt: Auch das Gemüt profitiert von mehr Bewegung. Gerade für depressiv veranlagte Menschen ist regelmässige Bewegung unerlässlich.

Seit ich mich regelmässig mehr bewege, fühle ich mich rundum wohler. Das alles kostet: Geduld, Zeit und Geld. Logisch. Die Vorstellung, mich im Alter kaum mehr bewegen zu können, behagt mir nicht. Auch wenn ich wie bei vielem anderen keine Garantie habe, setze ich mich lieber heute für meine Gesundheit ein, nicht erst im hohen Alter. Dann wird der Aufbau schwieriger. Dann braucht er einiges länger. Und wird ebenfalls Zeit und Geld kosten, und mehr Geduld.

Lesetipp auf Raeber-Blog.ch zum Thema Fitness

Fitness und Coaching: Dran bleiben macht stark

Werbung:

Personaltraining – körpergerechtes Training mit einem persönlichen Trainer

Statt Massenprodukt, Individualität der Menschen anerkennen.
Der Mensch als gesichtsloses Massenprodukt? Nein! Individualität und persönliches Training fördern unsere Originalität.

Jeder Mensch ist einzigartig. Das ist beim Körperbau so, das ist auch bei unserem Denken, Handeln und Fühlen so, das ist bei unserem Körperbau so. Einzigartigkeit bräuchte eine entsprechend individuelle Betreuung, wie zum Beispiel durch spezifisches Personaltraining. Nun leben wir in einer Welt, in der es unmöglich ist, in allen Bereichen auf diese Einzigartigkeit einzugehen. In der Schule, an der Arbeit und überall da, wo wir uns in Gruppen bewegen, müssen wir uns an allgemeingültigen Regeln ausrichten und nicht umgekehrt. Das geht nicht bei allen Menschen. Ein Beispiel ist die Leistung.

Unterschiedliche Leistung möglich

Wer Kinder hat, weiss, nicht jedes Kind kann gleich viel leisten. Darum ist es manchmal wichtig, dort zu investieren, wo es persönliche Betreuung ganz einfach braucht! Ich greife darum in diesem Blog besonders das Thema Körper auf. Aufgebaut durch das bereits erwähnte Personaltraining.

Fitness, so viel wie der Körper es im Moment zulässt

Ein Personaltraining ermöglicht ein optimales Training, das auf den Körper, dessen Möglichkeiten und (!) Grenzen ausgerichtet ist. Eine gute Sache also. Allerdings ist sie nicht ganz kostenfrei. Sie kostet Überwindung und Geld. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dieses Personaltraining mit einem persönlichen Trainer sehr viel bringt. Ich konnte meine Körperhaltung stabilisieren, sie aufbauen und habe viel weniger Rückenschmerzen. Durch gezieltes und individuelles Training habe ich die Muskulatur aufbauen können, die für mein Ziel, die Körperhaltung zu korrigieren, wichtig ist.

Körperaufbau dank individuellem Personaltraining
Vorher, nachher. Personaltraining hilft ein individuelles Fitnessprogramm zu finden.

Die Vorteile eines Personaltrainings

Dass man etwas für seinen Körper, für die Haltung tun muss, verdrängt man (leider) meistens. Erst durch einschneidende Erlebnisse ist man bereit, respektive gezwungen, Zeit und Geld in gezielte Fitness zu investieren. Ich selbst hatte kürzlich mit den Rollerblades einen schmerzhaften Sturz. Durch das regelmässige Personal-Training konnte ich trotzdem ohne grosse Probleme gehen und meinen Körper, dank Muskelaufbau am richtigen Ort, besser stützen. Trage ich einen schweren Rucksack, habe ich am anderen Tag keine Rückenschmerzen. Das war früher anders.

Das Mass der Dinge auch im Training

Für mich ist es wichtig, das Training in vernünftigem Masse anzugehen. Vernünftig darum, weil die Chance das Training auch wirklich regelmässig zu tun, so viel grösser ist. Einmal im Monat treffe ich mich mit meinem Personaltrainer im Fitnesszentrum. Dann überprüft er, ob ich die Übungen richtig mache und zeigt mir auch neue, die wiederum auf meinen Körper und meine Ziele abgestimmt sind. Alles andere mache ich Zuhause. In meinem Alltag. So halten sich die Kosten in Grenzen und ich lerne, selbstverantwortlich die Übungen umzusetzen. Hilfe zur Selbsthilfe. Das ist Personaltraining. Das macht Sinn.