Vergeben und vergessen? Ist Vergebung einfach?

Hat Vergebung leben mit vergessen zu tun? Streit in der Beziehung ist zermürbend und Streit mit dem Vorgesetzten kann sogar zu einer existenziellen Frage werden. Konflikte sind dann für alle beteiligten Parteien ungesund, wenn sie nicht geklärt werden. Konflikte gehören zu unserem Alltag. Gehen wir richtig mit ihnen um, fördern sie unsere Persönlichkeit. Das Thema Vergebung hier im Fokus.

Vergeben und vergessen? Ist Vergebung einfach?
Vergeben und vergessen? Ist Vergebung einfach?

Ist Vergebung einfach?

Der Vergebung geht ein Streit voraus, eine Bemerkung, die zu einen psychischen oder  eine Handlung, die zu einem physischen Schmerz geführt hat. Ein solches Beispiel ist in der Sendung «Vergebung statt Rache» von Radio Lifechannel sehr eindrücklich porträtiert.

Die Protagonistin, eine junge Frau, hat einen schweren Unfall auf der Hochzeitsreise, der ihr Leben erschüttert. Angewiesen auf ärztliche Hilfe wird sie nebst dem Schicksalsschlag stark enttäuscht. Sie könnte verbittert und traurig sein.

Doch sie verzichtet bewusst auf Rache und benützt stattdessen die Waffe der Vergebung.

Vergebung ist der erste Schritt zu Heilung

Wer vergeben kann leitet einen konstruktiven Prozess ein, der dem Opfer selbst neue Perspektiven ermöglicht. Hass fördert schlaflose Nächte, Schuld lähmt persönliches Wachstum und prägt alle Beziehungen.

Unvergebenes nimmt unvergeben indirekt negativ Einfluss auf die eigene Persönlichkeit. Es prägt bis ins hohe Alter und hat auch Einfluss auf den Sterbeprozess.

Doch Vergebung heisst nicht, dass der Schmerz nicht immer wieder auftaucht. Sie ermöglicht Betroffenen besser damit umzugehen. Perspektiven werden anders, die Zukunft kann neu gestaltet werden. Der erste Schritt erfolgt mit der Einstellung bewusst zu vergeben. Danach folgt ein Prozess, der je nach erlebter Intensität des Vergehens andauern kann.

Konflikte: Verschiedene Parteien empfinden anders, haben andere Auswirkungen
Konflikte: Verschiedene Parteien empfinden anders und haben andere Auswirkungen

Ratgebertipps:

  • Die erwähnte Sendung «Vergebung statt Rache» schildert eine sehr eindrückliche Lebensgeschichte, von einer Frau, die sich trotz Schicksalsschlag für Vergebung entschieden hat.
  • Wer Verletzungen erlebt hat, kann professionelle Lebensberatung beanspruchen. Darüber zu reden ist enorm wichtig. Darüber Hinweggehen ist Verdrängung und kann früher oder später wieder die eigene Persönlichkeit und das Handeln beeinflussen.
  • Im Zusammenleben wird es immer wieder, meistens unbewusste, Verletzungen geben. Der bewusste Umgang, die offene An- und Aussprache fördert die eigene Persönlichkeit.
  • A ist verantwortlich für das was er sagt und B dafür, was er versteht. Oft sind mehrere Parteien an einem Konflikt beteiligt. Wichtig ist, den Fokus auf die Lösung und auf eine gemeinsame Zukunft zu setzen. So gewinnt das Leben an Tiefe.

Das Thema Vergebung im Web und auf raeber-blog.ch

© raeber-blog.ch, 12.4.2012, überarbeitet 07.04.2022/ Andreas Räber

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.