Foto-Webcam für professionelle Aufnahmen

Wetterfeste Webcam

(PR-Artikel)

Webcams haben häufig zwei Mankos: Erstens liefern sie häufig eine geringe Bildqualität. Die Bildaufnahmen sind vor allem bei schwierigen Lichtverhältnissen wenig brillant, Farben und Auflösung sind oft nicht zufriedenstellend. Eine Nachbearbeitung der Bilddateien mit einem Graphikprogramm ist zum einen aufwendig und kann meist keine Wunder vollbringen. Zweitens benötigen die Webcams eine entsprechende Infrastruktur, Strom- und Internetanschluss, damit die Daten übertragen werden können. Sollen sie beispielsweise in entlegenen Gegenden, in der Natur installiert werden, stellt dies eine besondere Herausforderung dar.

Es musste also eine alternative Lösung her, damit beispielsweise Tourismus-Webcams, die potentiellen Kunden im Internet den Flair und die Atmosphäre des Urlaubsziels näher bringen sollen, auch am Abend stimmungsvolle Live-Bilder liefern können; um Tiere in der heimische Natur mit automatischen, fernsteuerbaren Foto-Fallen zu jeder Tageszeit aufnehmen zu können; und damit der Baufortschritt von privaten und öffentlichen Projekten mit gestochen scharfen Bildaufnahmen dokumentiert werden kann.

Outdoor-DSLR Kameragehäuse
Schutz vor jedem Wetter dank einem Outdoorgehäuse für DSLR Kameras.

Wetterfeste Webcam liefert scharfe Bilder

Die schweizerische Avisec AG aus dem Aargau hat gemeinsam mit Instituten der Fachhochschule Nordwestschweiz und weiteren Aargauer Firmen die Foto-Webcam «Yellow Webcam» entwickelt. Die herkömmlichen, marktüblichen Webcams wurden als Überwachungskameras oder als Chat-Kameras konzipiert. Die neue, innovative «Yellow Webcam» hingegen bietet die perfekte Lösung und kombiniert die Vorteile der professionellen Fotografie mit dem Internet der Dinge.

Eine hochauflösende Spiegelreflexkamera wird in einem wetterfesten Gehäuse installiert und kann ferngesteuert werden. Der Strombedarf für die «Yellow Webcam» ist relativ gering und kann – wenn kein Stromanschluss zur Verfügung steht – über Solarzellen sichergestellt werden. Auch bei schlechtem Empfang, wenn die Webcam beispielsweise in entlegenen Gegenden aufgestellt wurde, können die hochauflösenden Fotos trotz der grossen Datenmenge zumeist über eine drahtlose Verbindung gut und sicher an den Cloud-Server von «Yellow Webcam» übertragen werden. Von dort aus können die Bilddaten vom Kunden abgerufen und weiterverwendet werden.

Datenschutz bei Aufnahmen im öffentlichen Raum

Datenschutz ist ein wichtiges Thema, wenn Fotos vom öffentlichen Raum gemacht und die Daten gespeichert werden. Je nach Rechtslage, müssen Personen oder Fahrzeuge von den Aufnahmen entfernt oder unkenntlich gemacht werden. Die ausgeklügelte Software der «Yellow Webcam» kann bewegende Objekte automatisch aus den Bildern entfernen. So wird sichergestellt, dass nur gespeichert wird, was datenschutzrechtlich auch erlaubt ist.

«Yellow Webcam» Spiegelreflex-Web-Kamera

So bietet die «Yellow Webcam» der Avisec AG den Nutzen einer üblichen Webcam und kombiniert sie mit den Vorzügen der professionellen Spiegelreflex-Fotografie. Es können hochauflösende, scharfe, stimmungsvolle Aufnahmen gemacht werden, die den heutigen Ansprüchen qualitativ gerecht werden. Die Kameras können auch bei schwierigen Lichtverhältnissen gute Bildqualität liefern. Mit Hilfe der intelligenten Software kann die Webcam automatisch oder manuell gesteuert werden und ein ausgeklügelter Algorithmus stellt sicher, dass Datenschutzrichtlinien eingehalten werden können.

Weiterführende Infos:

 

Herausforderung Datenschutz auf Baustellen

Im Jahr 2013 wurden laut de.statista.com weltweit geschätzt rund 1,2 Milliarden Fotos pro Tag hochgeladen und im WWW geteilt. Jede Minute werden auf YouTube 400 Stunden Videomaterial hochgeladen. Machen all diese Daten Sinn. Und wenn ja, welche machen wirklich Sinn?

Die Welt wird dank der modernen Technik immer mehr digital und mit genauen Standortangaben erfasst. Passiert etwas (Sehenswürdigkeiten, ausserordentliche Ereignisse), sind wir schnell zur Stelle und schiessen Fotos, die dann in den sozialen Medien veröffentlicht und geteilt werden.

Dafür gibt es mittlerweile hochwertige Kameras in Smartphones, welche wir überall dabei haben. Fotos, manchmal in bestechend scharfer, manchmal in schlechterer Qualität. Je nach Möglichkeiten und Anforderungen. Bei öffentlichen Baustellen wird es anspruchsvoller. Dort geht es um Details. Um eine Baustellendokument. Dort braucht es zum Teil hochauflösende digitale Spiegelreflexkameras.

Baustellen-Webcam: Sicher ist sicher ...

DSLR montiert – und dann? Das sind die Herausforderungen!

Bleiben wir bei den Baustellen und den Anforderungen an DSLR. Digitale Spiegelreflexkameras brauchen Strom, doch der Akku hält leider nicht mehrere Tage. Das bedeutet für den Fotografen, sich aufzumachen und mindestens einmal am Tag den Akku auszuwechseln, damit der Zeitraffer einwandfrei funktioniert.

Doch damit nicht genug: Auch das Wetter kann einem einen Strich durch die Rechnung machen. Denn Feuchtigkeit und Technik verstehen sich nun mal nicht.

Bleibt als Lösung ein sogenanntes Outdoor-Housing-Gehäuse, das je nach Anbieter leider mühsam an Aufbau und Pflege ist. Diese Herausforderungen gelten nicht nur für Baustellen. Auch Tourismus und Naturfotografie müssen sich diesen Herausforderungen stellen.

Die Qualität der Bilder ist wichtig, Informationsfluss beim Stau

Mag sein, dass der eine oder andere Fotograf diesen Aufwand und auch gewisse Unsicherheiten auf sich nimmt. Doch wenn der Kanton am Bauen ist, braucht es eine gute Qualität und Webcams, die gegen Feuchtigkeit oder Wasser dicht halten. Zuverlässiger Informationsfluss ist besonders bei Stau oder auf grösseren Baustellen, wo der Strassenverkehr betroffen ist, enorm wichtig. Baustellen Webcams liefern unersetzliche wertvolle Bilder zur Beurteilung der aktuellen Situation oder werden auch als Baudokument eingesetzt.

Nicht nur bei Baustellen, sondern auch im Strassenverkehr sind Webcams wichtig
Nicht nur bei Baustellen, sondern auch im Strassenverkehr sind Webcams wichtig

Menschen werden von Baustellen Webcams erfasst

1,2 Milliarden Fotos pro Tag – und auf vielen davon sind Menschen erfasst, die zufällig vor Ort sind. Eine ähnliche Herausforderung gibt es bei Baustellen. Wer dort arbeitet, wird mit erfasst. Das ist ein Datenschutz-Problem. Was also tun, damit man nicht mit dem Gesetz in den Konflikt kommt? Die avisec ag im aargauischen Remetschwil sieht das Problem insbesondere bei der Veröffentlichung. avisec begegnet dem so, dass die verantwortlichen Bauherren einen passwortgeschützten Zugriff auf das Archiv mit den Aufnahmen in voller Auflösung bekommen. Für die Veröffentlichung gibt es ein zweites Bild, das in der Auflösung reduziert ist (Quelle: Baustellen-Webcam.ch).

Dass Datenschutz noch weiter gehen muss, zeigt Daniel Bärtschi (Geschäftsführer von avisec) mit der neu entwickelten Yellow.webcam gleich selbst.

Eine Software löscht automatisch alle abgebildeten Menschen aus den Fotos.

(Siehe Schweiz-Kantone.ch: Fotografen aufgepasst: DSLR Kamera Outdoor Housing, made in Switzerland )

Datenschutz und Überwachung sind Themen, wie weiterentwickelt werden müssen. Die allerdings auch zwingend in einen gesetzlichen Rahmen gehören – der und das ist das Wichtigste – Gesetze entwickelt, die umsetzbar sind.

Überarbeitet am 04.11.2018

Weiterführender Tipp (vom gleichen Autor)

Haus-Planen.ch: Baustellen-Webcam: Gestochen scharfes Protokoll

Spezialtransporte – Sicherheit muss grossgeschrieben werden

Es gibt die speziellen Momente auf den Strassen, die man als Autofahrer erlebt. Unvergessliche Augenblicke. Entspanntes Autofahren, bis zu dem Zeitpunkt, wo einem plötzlich ein Signalfahrzeug fast auf der eigenen Strassenseite entgegen kommt. Kurz dahinter ein Lastwagen mit grossem Transportgut. Zum Beispiel ein Schiff, Betonröhren, Eisenbahnwagen, Holz, Fertigbauelemente etc. Natürlich kommt das selten vor. Denn viele solche Transporte werden in der Nacht durchgeführt. Doch nicht immer. Ich stelle mir vor, dass man als Fahrer eines Spezialtransportes auf viele Dinge und Vorschriften achten muss.

Spezialtransport: Gut organisiert und hohe Sicherheitsanforderungen
Spezialtransport: Gut organisiert und hohe Sicherheitsanforderungen sind ein Muss!

Jede Fracht hat ihre eigenen Regeln

Ware, die transportiert werden muss, besonders grosse Ware, hat ihre Eigenheiten. Wer schon mal mit Velo und Anhänger gefahren ist, weiss um die Gesetze der Schwerkraft. Besondere Aufmerksamkeit braucht es bei Kurven. Je nach Ladung nicht zu schnell fahren und vor allem frühzeitig bremsen. Man glaubt es oft erst, reichlich spät … Vielleicht müsste man von angepasster Geschwindigkeit sprechen. Wer schon mit einem Umzugswagen gefahren ist, merkt relativ schnell: Ein grösseres Gefährt ist breiter, behäbiger und die Strassen wirken sofort enger. Der Schwierigkeitsgrad steigt mit Regen oder Schnee nochmals an. Keine einfache Sache also. Bei Fahrer und Beifahrer ist hohe Konzentration zwingend notwendig.

Jeder Fahrer trägt (s)eine Verantwortung

Dass Unfälle passieren können, lässt sich nicht immer verhindern. Aber es gibt viele, die sich verhindern lassen würden. Ich erinnere mich an die TV-Sendung «Achtung, Kontrolle». Eine Serie, die aufzeigte, wie die deutsche Polizei LKWs kontrollierte. Dabei gab es immer wieder Fälle, wo die Ladung schlecht und ungenügend  gesichert war. Das sogar bei Gefahrgut. Leider sind auch Geschwindigkeitsüberschreitungen, zu geringer Abstand, technische Mängel, Fehler beim Überholen sowie Übermüdung des Fahrers  oft Ursachen für Verkehrsunfälle. Auch Fahrer sind Menschen. Vielleicht denken sie manchmal «Mir passiert schon nichts …»

Wer Aussergewöhnliches leisten muss, soll sich an die geltenden Vorschriften halten. Vorschriften sind keine Einschränkung der Freiheit, sondern Schutz für uns alle. Denn jeder Unfall ist einer zu viel!

Werbung

Quellenangabe