Photovoltaik Anlagen – ein Beitrag zu erneuerbaren Energien

Der Ausstieg aus der Atomenergie ist mit dem Reaktorunfall von Fukushima ein riesen Thema geworden. Doch schaut man heute in die verschiedenen Zeitungen, fallen plötzlich Artikel wie «Ständerat lässt Hintertür zur Atomenergie offen» (Radiobasel.ch), «Atomausstieg: Kanton Solothurn sagt „Jein“» (tagesschau.sf.tv) oder «Neuer CEZ-Chef will Tschechiens Atomkraft ausbauen» (relevant.at). Auch auf der politischen Ebene wird die Atomenergie als Wahlthema verwendet. Der sogenannte Fukushima-Effekt scheint am Abklingen zu sein. Die (machmal gefährliche) Normalität hat uns wieder eingeholt.

Sonnenenergie mit einer Photovoltaik Anlage nutzen
Sonnenenergie mit einer Photovoltaik Anlage nutzen

‎Sonnenenergie ist sinnvolle Energie!

Trotz Normalität, die Nachfrage nach einer «eigenen» Stromquelle wie einer Photovoltaik Anlage auf dem eigenen Dach nimmt laufend zu. Die meisten Photovoltaik Anlagen werden «Aufdach» installiert. Die Installation kann sehr einfach, ohne grosse Anpassungen der Ziegel, vorgenommen werden. Über den Preis einer solchen Anlage kann man sich am besten beim Fachmann informieren. Grundsätzlich sollte auf eine gute Qualität geachtet werden. Nicht immer ist die günstigste oder die teuerste Photovoltaik Anlage langfristig brauchbar und stabil.

Photovoltaik Anlagen sind Signale

Jede neu montierte Photovoltaik Anlage ist ein Signal an die Politik, dass der Ausstieg aus der Atomenergie durchaus gewollt ist – zumindest von zahlreichen Wählern! Sonnenenergie nutzen bedeutet auch an die Zukunft zu denken. Verantwortung wahr zu nehmen. Dass sollte man nicht erst dann tun, wenn Naturkatastrohen wie zum Beispiel  Fukushima geschehen sind. Sicherheit soll letztendlich vorbeugend geplant werden!

Schreibe einen Kommentar